ONE WORLD SECONDARY SCHOOL KILIMANJARO

Moderne Methoden und lokale Umsetzung. Ein außergewöhnliches Schulprojekt in Tansania.

Konzept:

# Moderne Methoden lokal umgesetzt

# Bildung als Schlüssel zur Entwicklung

# Selbstständigkeit durch Eigenverantwortung

# internationales und interkulturelles Lernen

# gemischte Klasse (m/w) und Lehrgeldbefreiung für sozial schwächer Gestellte

# von Dr. Karl-Heinz Köhler gegründet

Moderne Methoden - lokale Umsetzung. Die Idee hinter der One World Secondary School Kilimanjaro ist einfach: Es gibt viele gute Ansätze, um Kinder und Jugendliche zu unterrichten. Die Schule bringt moderne Lehrmethoden nach Tansania und sucht dort nach engagierten Lehrerinnen und Lehrern, die diese neuen Ideen umsetzen  wollen. Das heißt: Kein Schlagen der Kinder mehr, weniger Frontalunterricht, sondern Gruppenarbeit, Exkursionen und interaktives Lernen. 

I. Interkulturelles Lernen

Kernziel des Unterrichts ist neben der Vermittlung von Wissen die Erziehung der Schülerinnen und Schüler zu Toleranz, kultureller Vielfalt und Verantwortungsübernahme für die Welt-gesellschaft. Im Rahmen der internationalen Schülerakademie und unterrichtsbegleitenden Projekten wird das Spannungsfeld von regionaler Lebensart, Globalisierung und Identität erforscht und lässt dabei ein lokales Kulturzentrum entstehen, von dem auch die umliegenden Dörfer profitieren.

© The MoveForward Project

II. Individualisierung

Synergieeffekte im Team und Klassenverband nutzen sowie die spezifischen Stärken und Schwächen der Schülerinnen und Schüler fördern - das ist ein Leitziel der One World Secondary School Kilimanjaro. Jeweils ein Drittel der Unterrichtszeit besteht aus klassischem Unterricht mit einem Lehrer oder einer Lehrerin, Projektarbeiten in Kleingruppen und separate Einzelförderung, um jedem Potential gerecht zu werden -  mit wiederholenden und vertiefenden Übungen.


III. Projektarbeit

Eigenverantwortlich organisieren, fächerübergreifend lernen und demokratisch entscheiden. Dem persönlichen Wissensdurst folgend arbeiten Schülerinnen und Schüler gemeinsam mit ihren Lehrern und Lehrerinnen an eigenen Projekten, in denen sie sich mit politischen, historischen und sozialen Problemstellungen befassen. Es ist jedoch nicht nur der Lernoutput entscheidend, der vor den anderen präsentiert wird, denn schon im Prozess wird Verantwortung übernommen und Demokratie gelebt.

© The MoveForward Project

Das Konzept

Die OWSK ist eine von Dr. Karl-Heinz Köhler gegründete UNESCO Modellschule, die Schülerinnen und Schülern den Zugang zu Bildung auf dem Niveau der Sekundarstufe ermöglicht, unabhängig vom Einkommen der Familie. Die Lernatmosphäre von Gleichberechtigung, Respekt, guter Bildung und interkultureller Verständigung steht beispielhaft in der tansanischen Bildungslandschaft und wird kontinuierlich in europäisch-tansanischer Zusammenarbeit weiterentwickelt.

Schulhomepage (englisch): www.oneworldschool-tanzania.org

Deutsche Trägerorganisation: www.africaschools.net


 Friends of One World

 Secondary School Kilimanjaro e.V.

 Schlachthofstraße 16 // 58455 Witten //

mail@f-owsk.com